Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 22.05.2015


Exklusiv

Ruf nach einer Schule für alle

Letzte Woche die Eltern, diese Woche die Volksschullehrer: Alle klagen über den Notendruck und fordern von der Politik Abhilfe.

(Symbolfoto)

© jakob-gruber.at(Symbolfoto)



Innsbruck – Glückwünsche von anderen Direktorinnen sind gestern bei der Volksschule Mariahilf in Innsbruck eingetrudelt. Sie galten dem Vorstoß des dortigen Lehrerkollegiums, das über den zunehmenden Druck der Eltern auf die Lehrer berichtete. Ziel der Interventionen sei, die Schüler besser, als sie es eigentlich verdienten, zu benoten. Hauptsache Gymnasium laute die Devise bei immer mehr Eltern. Oft würden Einser vergeben, um sich, dem Kind und den Eltern Unannehmlichkeiten zu ersparen, meinten die Volksschullehrerinnen. Ein Verhalten, das sich auch an der Statistik ablesen lässt. Ist ein Gymnasium in der Nähe, ist der Notendurchschnitt ein besserer.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden