Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 26.11.2015


Tirol

Impuls will 2018 bei den Landtagswahlen antreten

Parteichefin Zwölfer kandidiert nicht mehr als Bürgermeisterin, sondern mit Impuls bei den Landtagswahlen. Spitzenkandidaten gibt es noch keinen.


Josef Schett, Maria Zwölfer und Hans Lindenberger (v.l.) wollen „die Wähler nicht enttäuschen und weitermachen“. Mehr denn je, brauche es eine bürgerliche Alternative, meint Impuls-Parteichefin Zwölfer.

© zeitungsfoto.at Josef Schett, Maria Zwölfer und Hans Lindenberger (v.l.) wollen „die Wähler nicht enttäuschen und weitermachen“. Mehr denn je, brauche es eine bürgerliche Alternative, meint Impuls-Parteichefin Zwölfer.



Von Anita Heubacher

Innsbruck – Impuls ist derzeit eine Partei mit drei Landtagsabgeordneten, nämlich Maria Zwölfer, Hans Lindenberger und Josef Schett. Die Partei wurde nie gewählt, sondern von den Dreien gegründet. Vorläufer von Impuls war Vorwärts. Diese Partei holte 2013 knappe zehn Prozent und rund 30.000 Stimmen. Dennoch hat Vorwärts keinen einzigen Abgeordneten mehr im Landesparlament. Deshalb lässt die ÖVP derzeit prüfen, ob Vorwärts die Parteienförderung von 750.000 Euro jährlich überhaupt noch zusteht. Dass das Geld von Vorwärts zu Impuls wechselt, schließt VP-Klubobmann Jakob Wolf aus.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden