Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 23.08.2016


Politik in Kürze

Debatten um Sommerferien und Lkw-Maut



Breite Unterstützung für ihren Vorschlag, die schulautonomen Tage bzw. eine Woche Sommerferien zugunsten von einheitlichen Herbstferien zu opfern, erhält Tirols VP-Bildungslandesrätin Beate Palfrader. Tourismus-Obmann Franz Hörl (VP) meint, damit käme man einer jahrelangen Forderung des Tourismus nach. Das habe nicht nur positive Effekte auf die Saisonverteilung, sondern böte auch Hoteliers die Möglichkeit, Urlaub mit der Familie zu machen. Der freiheitliche NR-Abgeordnete Gerald Hauser spricht sich gar für eine bundesweite Streichung der schulautonomen Tage und die Kürzung der Sommerferien aus. Für Tirols FP-Landeschef Markus Abwerzger ist nur entscheidend, dass während aller Ferien genügend Kinderbetreuungsplätze angeboten werden, wie er in einer Aussendung meint.

Zur Forderung von Seniorenbundobmann Helmut Kritzinger, die Lkw-Maut zu erhöhen, statt an Tempo 100 festzuhalten, meint Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Bodenseer: „Kritzinger geht davon aus, dass sich der alpenquerende Strassengüterverkehr an minimalen Tarifänderungen auf der Kurzstrecke Kufstein-Brenner orientiert." Tatsächlich sei er aber Ausdruck der Konjunkturlage und der Auftragslage der produzierenden Industrie und Gewerbebetriebe im Zentralraum Europa. Eine wahrnehmbare Veränderung könne nur auf europäischer Ebene durch eine schrittweise, tarifneu­trale und logistisch akzeptable Verlagerung auf die Schiene erreicht werden. (TT)