Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 29.03.2017


Bezirk Imst

„Das Pitztal wird auf einen guten Standard gebracht“

Das Baubezirksamt investiert über elf Millionen Euro in verschiedene Straßenbauprojekte, das größte wird heuer im Pitztal ausgeschrieben.

null

© Paschinger



Von Alexander Paschinger

Imst – Der relativ milde Winter ermöglicht nicht nur ein frühes Beginnen der Straßenbauprojekte im Bezirk. Es blieb auch noch etwas zurück, „dass wir auch kleine Dinge leichter erledigen können“, freut sich Baubezirkschef Günter Heppke, der für die Bezirke Imst und Landeck verantwortlich ist. Heuer stehen Projekte im Umfang von 11,2 Millionen Euro an, dazu kommen noch einmal fünf Millionen Euro für betriebliche Aufwendungen. Heppke spricht von einem „recht strammen Programm“.

Während das größte derzeit laufende Projekt der mit 2,3 Millionen Euro veranschlagte „Ausbau oberhalb Falpaus“ im Kaunertal ist, wird ein anstehendes Vorhaben im Pitztal das aufwändigste der kommenden Jahre sein: „Wir schreiben heuer die Schützesrinne-Galerie aus“, so Heppke, ein 160-m-Projekt, das mehrere Millionen Euro verschlingen wird. „Aber nach dem haben wir im Pitztal die dringlichsten Verbauungen gemacht“, dann herrsche sicher „ein guter Standard“ im Pitztal. Bereits jetzt laufen die Deckensanierung und die Erneuerung der Leitwände auf der Pitztalbrücke sowie Arbeiten an den Mauern bei Ritzenried. Dazu kommen Belagsarbeiten auf der Pitztaler Landesstraße bei der Abzweigung Jerzens oder auch auf der Jerzner Straße bei Arzl hinunter zur Brücke.

Auf der Mieminger und Fernpassstraße gibt es demnächst zwei Baustellen: Beim Tarrenzer Weiler Walchenbach kommt nach dem Osterverkehr eine Unterführung. Dafür wird ab dieser Woche Richtung Imst eine Fahrbahn verlegt, Richtung Nassereith gibt es ja einen Begleitweg. 250.000 Euro werden dafür veranschlagt.

Auf dem Programm steht auch bis Ende Juni ein rund 1000 Meter langes Asphalt-projekt auf der Imster Seite des Fernpasses. „Das schaffen wir aber ohne Totalsperre“, so Heppke, „mit wechselseitigen Anhaltungen.“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Weitere Belagsarbeiten sind heuer in Längenfeld bei der Ortsdurchfahrt Au und Espan, im Raum Imst zwischen Hotel Weinberg und Recyclinghof sowie zwischen Weiderost und Linserhof vorgesehen; auch im Kühtai im Bereich der Winklbachbrücke.

Insgesamt gibt es im Bezirk 440 Brücken, die vom Baubezirksamt betreut werden. Neben der Pitztalbrücke stehen heuer die Generalsanierung der Heiligkreuzbrücke im Ventertal oder auch der alten Innbrücke bei Mötz an. Auch die Bigerbachbrücke auf der Brennbichlerstraße steht heuer auf dem Programm.

Sanierungen an Randleisten, Leitschienen und Mauerfugen sowie andere Erhaltungsarbeiten gibt es heuer auch am Milser und Karrer Gstoag, zwischen Sölden und Zwieselstein, im Pitztal bei der Reinstadler Säge sowie an der Piburgerstraße.