Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 11.06.2017


Nationalratswahl 2017

Haidenberger bei Tiroler Grünen auf Platz zwei

null

© Müller



Kals a. G. – Wenig überraschend führt Berivan Aslan die Tiroler Grünen als Spitzenkandidatin auf der Landesliste in die Nationalratswahl. Bei der erstmals im Bezirk Osttirol angesetzten Landesversammlung vereinte die Nationalrätin 96,15 % der 104 stimmberechtigten Mitglieder auf sich. Damit beerbt Aslan Georg Willi, der in das Duell um das Bürgermeisteramt in Innsbruck geht.

Aslan gab sich in ihrer Rede kämpferisch: „Ich will mit den Grünen das unerschrockene Gesicht einer solidarischen Gesellschaft, eines verbindenden Europa und einer geschlechtergerechten Welt sein. Dafür lohnt es sich zu kämpfen und dafür werde ich im Wahlkampf brennen. Auf geht’s!“

In der mit Spannung erwarteten Wahl um Platz zwei auf der Landesliste der Tiroler Grünen zur Nationalratswahl setzte sich der Osttiroler Thomas Haidenberger gegen fünf Bewerberinnen und Bewerber durch. In der Stichwahl gegen Heribert Insam vereinte er 55 Stimmen auf sich.

Haidenberger betonte in seiner Rede, dass er sich seit Langem für die regionalen Anliegen der Menschen und der Mitwelt einsetze. „Wir brauchen österreichweit Veränderung und ein Umdenken in vielen Bereichen. Bei der Energiewende sind wir noch lange nicht dort, wo wir sein könnten. Als Lehrer weiß ich, dass im Bildungssystem einiges im Argen liegt. Ich will, dass unsere Kinder in eine Schule gehen, in der niemand zurückgelassen wird“, so der grüne Bezirkssprecher.

Mit Berivan Aslan als Frauen- und Konsumentenschutzexpertin und Thomas Haidenberger als versiertem Fachmann in Energie- und Bildungsfragen hoffen die Grünen, das gewonnene zweite Grundmandat von der letzten Wahl zu halten. Dieses zweite Grundmandat gewannen die Grünen 2013 mit über 6000 Stimmen Überhang.