Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 04.08.2017


Osttirol

Neues „Sonnensegel“ für Lienzer Heizwerk

null

© Tiwag/Brunner



Lienz – Seit 2001 werden die Stadt Lienz und Nußdorf-Debant über die Stadtwärme Lienz Produktions- und Vertriebs-GmbH, eine Tochter der Tiwag-Tiroler Wasserkraft AG, mit umweltfreundlicher Wärme aus Biomasse versorgt. Die am Dach des Heizwerkes befindliche Solaranlage, mit der auch die Energie der Sonne zur Wärmeproduktion genutzt werden kann, wurde nun altersbedingt ausgetauscht.

„Die Installation der neuen PV-Anlage ist ein weiterer wichtiger Schritt zur effizienten Nutzung umweltfreundlicher Sonnenenergie“, betont Tiwag-Vorstandsdirektor Thomas Gasser. Bei der Planung des Heizwerkes Lienz, das 2001 errichtet und 2005 um das Heizkraftwerk Lienz II erweitert wurde, wurde von Anfang an die Nutzung von Sonnenenergie in das Projekt miteinbezogen. Lienz ist mit über 2000 Sonnenstunden pro Jahr die sonnigste Stadt Österreichs. Die alte Solaranlage, vor Jahren zur schönsten Solarthermieanlage Österreichs gekürt, wurde gegen eine 22 Meter hohe und 630 Quadratmeter große PV-Anlage ausgetauscht. 372 Module ermöglichen ein Jahresarbeitsvermögen von etwa 115.000 kWh. Die erzeugte Energie wird in erster Linie zur Eigenbedarfsdeckung verwendet, Überschussstrom wird in das öffentliche Netz eingespeist. Die Kosten für die neue Anlage belaufen sich auf rund 150.000 Euro. (TT)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.