Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 27.10.2017


Exklusiv

Traglufthallen sind die größte Last

Landesrechnungshof zeigt Fehler in Asylgesellschaft TSD auf und eine Politik, die oft vorschnell entschieden hat.

null

© Thomas Boehm / TT



Von Peter Nindler

Innsbruck – Strukturelle Mängel ziehen sich wie ein roter Faden durch den Prüfbericht zur ausgegliederten Flüchtlingsgesellschaft Tiroler Soziale Dienste. Zwar wurde nach der politisch umstrittenen Gründung der Landestochter 2015 diese sofort mit steigenden Zahlen von Asylwerbern konfrontiert, doch die Defizite in der Ablauf­organisation konnten noch nicht ausgemerzt werden. Deshalb dürfte der Landesrechnungshof (LRH) wohl eine Debatte über den im Mai von LR Christine Baur (Grüne) im Alleingang verlängerten TSD-Geschäftsführer Harald Bachmeier auslösen. Der TSD muss jedoch zugute gehalten werden, dass sie stets die Grundversorgung aller dem Land zugewiesenen Asylwerber sicherstellen konnte.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden