Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 26.11.2017


Exklusiv

Tiroler Gemeinden stehen vor einer Belastungswelle

Die mittelfristige Finanzplanung für Tirols Gemeinden sieht mit Steigerungen von fünf bzw. sechs Prozent für Gesundheit und Soziales düster aus. Ein Belastungsstopp wird gefordert.

null

© Thomas Böhm / TT



Innsbruck – Schon jetzt stöhnen Tirols Gemeinden über zusätzliche Belastungen, zuletzt sorgte die Abschaffung des Pflegeregresses für heftige Proteste. In Tirol werden Mehrkosten von 20 Millionen Euro für Land und Gemeinden gefürchtet. Und jetzt sorgt die vom Land für die Gemeinden berechnete mittelfristige Finanzplanung für die Jahre 2019 bis 2022 für Aufregung in den Gemeindenstuben von Osttirol bis Reutte.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden