Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 12.01.2018


Innsbruck

Igler hängen Stadtpolitik Rucksack an Forderungen um

Ob Zimmerwiesen-Beschneiung, Linie „J“, Vitalregion oder Parkplatzverbauung – nicht alles läuft derzeit nach Wunsch der Igler.

© Michael Kristen



Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Es war dies die letzte Sitzung des Stadtteilausschusses Igls, der am Mittwoch bis spät in die Nacht im Congresspark über die Bühne ging. Zeitgleich mit der Gemeinderatswahl am 22. April wählen die Igler auch ihre neuen Dorfparlamentsmitglieder. Noch rechtzeitig davor gaben die Igler nun den anwesenden Stadtpolitikern – sie sind ebenso im Ausschuss vertreten – einen ganzen Rucksack an Forderungen mit, die, verpackt in gefassten Beschlüssen, nun vom Gemeinderat zu beraten sind. Denn eines war auch aus den Stellungnahmen der zahlreich anwesenden Bevölkerung wahrzunehmen: Nicht alles, was sich in Igls derzeit so abspielt, findet auch Anklang. Hier einige Beispiele: