Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 19.01.2018


Osttirol

Sonderfördergeld Isel wurde bisher voll ausgeschöpft

© OblasserDas Fördergremium unter Vorsitz von BH Olga Reisner mit Clemens Holzer, Michael Hohenwarter und Dietmar Ruggenthaler (v. l.).



Lienz – Zehn Millionen Euro, verteilt auf zehn Jahre: Das ist das Sonderförderprogramm des Landes für jene elf Osttiroler Gemeinden, die von der Schutzgebietsausweisung für Natura 2000 berührt sind. Start war in der zweiten Jahreshälfte 2016. Nun zieht die Vorsitzende des Fördergremiums, die Osttiroler Bezirkshauptfrau Olga Reisner, Bilanz: „Seit dem Anlaufen des Programms sind die Fördersummen voll ausgeschöpft worden“, sagt Reisner.

Im Jahr 2017 erhielten 26 Antragsteller eine Förderung. Die Palette reicht von Hotels über Privatzimmervermieter bis zu Tischlereien und anderen Gewerbebetrieben. Die gesamte Fördermillion für 2017 wurde auch ausgezahlt, erklärt die Lienzer Bezirkshauptfrau. Das Geld trug unter anderem dazu bei, 114 Arbeitsplätze zu schaffen oder zu erhalten, 52 neue Gästebetten in der gehobenen Mittelklasse zu errichten und sechs neue Geschäftsmodelle bzw. Produkte zu verwirklichen. (co)




Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Tirol
Tirol

Platter nach Südtirol-Wahl: Tirol stellt Doppelpass-Pläne in Frage

Nach der Landtagswahl in Südtirol stellt Tirols Landeshauptmann Günther Platter die türkis-blaue Initiative für den Doppelpass in Frage. Wie...

Südtirol-Wahl
Südtirol-Wahl

Köllensperger nach Wahlerfolg: „Das war erst der Anfang“

Das „Team Köllensperger“ ist die Überraschung der Landtagswahl, sein Spitzenkandidat will noch höher hinaus. Auch die rechtspopulistische Lega darf sich als ...

Südtirol-Wahl
Südtirol-Wahl

Nach Südtirol-Wahl: Kompatscher ringt nun um Regierung

Nach der Landtagswahl in Südtirol dürfte die Regierungsbildung schwierig werden. Die SVP büßt 3,8 Prozentpunkte ein und muss wahrscheinlich mit der rechten L ...

Landespolitik
Landespolitik

Schulbehörde in Tirol wird auf neue Beine gestellt

Die Verteilung der Schüler sorgt für Diskussionen. Die AHS-Gewerkschaft sieht „große Gefahren“ und fürchtet ein Hineinregieren der Bürgermeister.

Landespolitik
Landespolitik

Armutsstudie in Tirol: Ruf nach Entlastung wird lauter

Der designierte neue Wirtschaftskammerboss Walser sieht Politik wie Arbeitgeber in der Pflicht. Opposition fordert von Regierung Taten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie »