Letztes Update am Mi, 07.02.2018 16:00

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EUSALP

Tirol übernimmt EU-Alpenstrategie-Präsidentschaft

Mit 7. Februar beginnt die Tiroler EUSALP-Präsidentschaft offiziell. Beim Festakt in Innsbruck waren Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz zugegen.

© zeitungsfoto.atBundeskanzler Sebastian Kurz, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, Landeshauptmann Günther Platter und Bundespräsident Alexander Van der Bellen beim Empfang in Igls.



Innsbruck – Tirol übernahm am Mittwoch offiziell die Präsidentschaft über die EU-Alpenstrategie EUSALP. Im Rahmen eines Festaktes im Innsbrucker Stadtteil Igls waren unter anderem LH Günther Platter (ÖVP), Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und die Landeshauptleute von Südtirol und Trentino, Arno Kompatscher (SVP) und Ugo Rossi, zugegen.

Bereits seit Jänner führt das Land Tirol den Vorsitz der EU-Strategie für den Alpenraum. Damit ist man federführend für Themen wie den Klimawandel, Energie, Mobilität und Nachhaltigkeit zuständig. In den Regionen, für die EUSALP Strategien entwickeln will, leben insgesamt rund 80 Millionen Menschen. Der Tiroler Landeshauptmann Platter hat die Gründung von EUSALP maßgeblich vorangetrieben.

Die Ehrengäste wurden vor dem Congresspark in Igls mit einem „Landesüblichen Empfang“ begrüßt. Nach Absolvierung ebendieses inklusive obligatorischer Schnapsausgabe, Ehrensalve und sieben Kanonenschüssen, welche die sieben Alpenstaaten repräsentieren sollten, wurde in den Congresspark gebeten, in dem über Zukunftsstrategien für den Alpenraum diskutiert wurde. (APA)