Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 10.02.2018


Bezirk Imst

„Verkehrsaufkommen muss sich der B179 anpassen“

Das Transitforum und drei Bürgermeister halten nichts von Tunnels durch Fernpass oder Tschirgant. Sie bestehen auf Sofortmaßnahmen.

© PaschingerEine der Hauptforderungen ist die rigorose und restriktive Handhabung des Lkw-Fahrverbotes.



Von Alexander Paschinger

Nassereith — Die Situation rund um den Fernpassverkehr ist für den Reuttener Bürgermeister Alois Oberer rasch erklärt: „In Deutschland gibt es die A7 bis Füssen, im Inntal die A12 — dazwischen die Verbindung oder besser das Nadelöhr der Fernpassstraße." Eine Autobahn wolle niemand, daher „muss sich das Verkehrsaufkommen der B179 anpassen und nicht umgekehrt." Gemeinsam mit seinen Bürgermeisterkollegen Paul Mascher (Biberwier) und Josef Leitner (Haiming), dem Transitforum unter Fritz Gurgiser und dem Haiminger Wassergenossenschaftsobmann Hubert Wammes meldet sich Oberer in der aktuellen Wahlkampfdiskussion zu Wort, wobei von einer Wahlempfehlung Abstand genommen wurde. Sie fordern Sofortmaßnahmen zur Entlastung der Anrainer, der Ausbau durch Tunnels würde nur mehr Verkehr anziehen. Und ein Tschirganttunnel würde sogar die Wasserreserven im Tschirgantmassiv gefährden.

Grob ergaben sich bei einem gemeinsamen Auftritt im Rastland Nassereith fünf Schwerpunkte, die gesetzt werden müssen:

Hubert Wammes, BM Alois Oberer, Fritz Gurgiser, BM Josef Leitner und BM Paul Mascher (sitzend v. l.) forderten gemeinsam mit Oberländer Transitgegnern (hinten stehend) Sofortmaßnahmen.
- Paschinger

1 Evaluierung Lkw-Fahrverbot: „Die Ausnahmen im Ziel- und Quellverkehr müssen restriktiv gehandhabt werden, Umgehungsverkehr ist rechtswidrig", sagt Gurgiser. Unverständnis zeigen die Bürgermeister, wenn es um den Scheiteltunnel geht: „Immerhin sagte sogar das nun herangezogene Rechtsgutachten, dass das Tonnagelimit dann zu 40 Prozent fällt", so Oberer.

2 Kontrollen: Die Überwachung des Lkw-Fahrverbotes müsste täglich und unangemeldet passieren, ebenso die Kontrolle der Lenk- und Ruhezeiten.

3 Ausbau Dosiersystem: Die Ampel in Reutte-Süd bringe dem Zwischentoren tatsächlich Erleichterung, zitiert Oberer aus einem Bericht. Sie solle jedoch nach Reutte-Nord versetzt werden, in der Gegenrichtung sei eine vor dem Lermooser Tunnel bei Biberwier aufzustellen.

4 Tourismus: „Die Seilbahnen und der Tourismus können nicht immer nur die Kapazitäten erhöhen, ohne an die Auswirkungen an den Zulaufstrecken zu denken", mahnt Gurgiser auch beim geplanten Gletscherzusammenschluss Ötztal-Pitztal ein und kritisiert günstige Wochenend-Skitickets. BM Leitner ergänzt die Dimension der Reisetage: Es kann nicht sein, dass sich alles auf das Wochenende konzentriere.

5 Wasserreserve Tschirgant: Wammes fordert die Unterlagen der Asfinag ein, was den Wasserspeicher Tschirgant betrifft. Ein Tunnel, fürchtet er (und auch der Haiminger Gemeinderat), könnte den Wasserhaushalt mit den 70 bekannten Quellen gefährden.

Insgesamt werden die Maßnahmen der Fernpassstrategie (ohne Tunnels) begrüßt, allerdings fehle der Faktor Zeit. In Hinblick auf die Landtagswahl wurde keine Wahlempfehlung ausgegeben.