Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 15.05.2018


Innsbruck-Land

Nach Felssturz: 1,3 Millionen für Schutzbauten in Vals

© Gemeinde Vals/GattDie Straße im Valser Tal ist zwar wieder befahrbar, die Spuren des Felssturze­s sind aber noch deutlich zu sehen.Foto: Gemeinde Vals/Gatt



Vals – Nach dem Felssturz zu Weihnachten vergangenen Jahres in Vals haben sich die Experten auf Schutzmaßnahmen geeinigt, die TT berichtete. Die Maßnahmen beinhalten die Errichtung eines 270 Meter langen Steinschlagschutznetzes, eines 105 Meter langen Steinschlagschutzdammes sowie eines 70 Meter langen Lawinenleitdammes. Zusätzlich wird ein Monitoring-Programm eingerichtet, damit die Situation bewertet und Felssturzereignisse frühzeitig abgeschätzt werden können. Die Kosten für die Schutzmaßnahmen der Wildbach- und Lawinenverbauung liegen bei 1,3 Millionen Euro. Die Hälfte übernimmt der Bund, 30 Prozent kommen vom Land Tirol, den Rest trägt die Gemeinde Vals. „Mit den ausgearbeiteten Verbauungsmaßnahmen kann den unmittelbar betroffenen Bewohnern rasch und unbürokratisch geholfen werden. Ich bin froh, dass mit der Finanzierungsverhandlung der nächste Schritt gemacht ist“, freut sich Bürgermeister Klaus Ungerank. (TT)




Kommentieren