Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 17.05.2018


Innsbruck

FPÖ will Antrag zu Grillverbot einbringen



Innsbruck – Die Diskussionen um die Innsbrucker Grillzonen nehmen kein Ende. Wie gestern berichtet, hat der Stadtteilverein Initiative Lebensraum Kranebitten per Notverordnung ein sofortiges Grillverbot auf der Saurweinwiese in Kranebitten verlangt. Während der designierte Bürgermeister Georg Willi (Grüne) dieser Idee eine Absage erteilte, gleichzeitig aber versprach, sich dem Thema rasch zu widmen, bekam der Verein von der FPÖ Unterstützung. Rudi Federspiel, der ab kommender Woche im Stadtsenat sitzen wird, kündigt einen Antrag zur „Evaluierung/Neuausweisung von Grillzonen“ an. So soll die Ausweisung der Grillzone für diesen Bereich aufgehoben werden – was einem Grillverbot gleichkommt. Außerdem soll es „eine Evaluierung der verbleibenden Grillzonen hinsichtlich deren Kompatibilität mit der jeweiligen räumlichen Umgebung“ geben. Zudem will die FPÖ nach neuen Grillzonen suchen lassen, die mindestens einen Abstand von 800 Metern zu Siedlungsgebieten haben. Auch Willi (Grüne) hatte tags zuvor angekündigt, dass man sich nach weiteren Plätzen umschauen will. (mw)