Letztes Update am Do, 24.05.2018 21:47

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Georg Willi als neuer Innsbrucker Bürgermeister angelobt

Nach dem Sieg in der Stichwahl wurde Georg Willi am Donnerstag von Landeshauptmann Günther Platter als neuer Bürgermeister Innsbrucks angelobt. Vorgängerin Oppitz-Plörer wurde zur 1. Vizebürgermeisterin gewählt.

Georg Willi nahm am Donnerstag auf dem Bürgermeistersessel Platz.

© zeitungsfoto.atGeorg Willi nahm am Donnerstag auf dem Bürgermeistersessel Platz.



Innsbruck — Als erster grüner Bürgermeister einer Landeshauptstadt ist am Donnerstag Georg Willi in der konstituierenden Sitzung des Innsbrucker Gemeinderates angelobt worden. Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) nahm dem 59-Jährigen das Amtsgelöbnis ab.

Willi beschrieb sich in seiner Rede als „umgänglichen Menschen". „Ich vertrage Kritik und brauche kritisches Feedback", redete Willi einer „Kultur des konstruktiven Feedbacks" das Wort. In seiner Rede hob er einmal mehr das Thema Wohnen als zentral für die Landeshauptstadt hervor. Unter anderem wolle er dagegen ankämpfen, dass mit Wohnraum „spekuliert" werde.

Ferner lade er, um die Stadt weiterzuentwickeln, zu einem „Ideenwettbewerb" ein - freilich „immer auf Basis dessen, was wir finanzieren können", meinte Willi im Hinblick auf den engen budgetären Rahmen.

Bürgermeister Georg Willi mit Landeshauptmann Günther Platter.
Bürgermeister Georg Willi mit Landeshauptmann Günther Platter.
- Thomas Böhm

Start für Viererkoalition

Willi führt künftig eine Viererkoalition aus Grünen, Für Innsbruck (FI), ÖVP/Seniorenbund und SPÖ. Die Grünen gingen bei der Gemeinderatswahl am 22. April mit über 24 Prozent der Stimmen und zehn Mandaten als erster über die Ziellinie. Mit Für Innsbruck (sieben Mandate), ÖVP/Seniorenbund (sechs) und SPÖ (vier Mandate) kommt die Viererkoalition auf eine komfortable Mehrheit von 27 der 40 Mandate.

Das grüne Polit-Urgestein — Willi saß für die Ökopartei von 1994 bis 2013 im Landtag, anschließend wechselte er in den Nationalrat — hatte sich in der Bürgermeisterstichwahl am 6. Mai gegen Amtsinhaberin Christine Oppitz-Plörer (FI) durchgesetzt.

Wahl der Vizebürgermeister

Oppitz-Plörer wird künftig als Vizebürgermeisterin fungieren, zweiter Vizebürgermeister ist Franz Gruber von der Volkspartei. Die Wahl der Vizebürgermeister erfolgte am Donnerstag in einer geheimen Abstimmung. Dabei entfielen auf Oppitz-Plörer 28 Stimmen, auf Gruber 23 Stimmen.

Vizebürgermeisterin Christine Oppitz Plörer, LH Günther Platter, Bürgermeister Georg Willi und Vizebürgermeister Franz Gruber.
Vizebürgermeisterin Christine Oppitz Plörer, LH Günther Platter, Bürgermeister Georg Willi und Vizebürgermeister Franz Gruber.
- Thomas Böhm

Darüber hinaus wurden die weiteren Mitglieder des Stadtsenates sowie jene des Gemeinderates angelobt. Zudem wurde die Größe des Stadtsenats mit sieben Mitgliedern festgelegt und die Einrichtung der Gemeinderats-Ausschüsse bzw. Entsendung der Mitglieder im Rahmen der Sitzung vorgenommen.

Zusammensetzung des neuen Innsbrucker Stadtsenates

Der neue Stadtsenat besteht aus Bürgermeister Georg Willi (Grüne), 1. Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (FI), 2. Vizebürgermeister Franz X. Gruber (ÖVP), Städträtin Andrea Dengg (FPÖ), Stadtrat Rudi Federspiel (FPÖ), Städträtin Elisabeth Mayr (SPÖ) und Stadträtin Uschi Schwarzl (Grüne).

Die beiden Vertreter der FPÖ bleiben ohne Ressortführung und sind nicht Teil der Stadtregierung. (TT.com)