Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 18.06.2018


Exklusiv

Land will Schutzhütten von Bauvorschriften entrümpeln

Regelungen zu Brandschutz und Barrierefreiheit werden überdacht. Scheitert österreichweite Lösung, plant LR Tratter (VP) einen Alleingang.

null

© www.muehlanger.at



Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Mit Beginn der Sommersaison haben sie wieder Hochzeit, die Schutzhütten auf den Bergen. Das Netzwerk der alpinen Schutzhütten ist weitläufig und – zusammen mit der mühevollen Erhaltung von Wegen und Steigen – ein wesentliches Rückgrat zur Aufrechterhaltung des (touristischen) Erholungs- und Erlebnisraums im Hochgebirge. Doch Erhalt, Betrieb und auch die Sanierung dieser Hütten ist standortbedingt sehr aufwändig. Auch, weil die hierfür vorgegebenen Richtlinien und Vorgaben mitunter keine oder nur leichte Abweichungen zulassen. Und somit mitunter dieselben Standards wie im Tal anzuwenden sind. Solche, deren Umsetzung im Hochgebirge aber um ein Vielfaches mehr Geld kostet.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden