Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 09.08.2018


Bezirk Kitzbühel

Bürgermeisterinnen treffen sich: Netzwerken im Vordergrund

In St. Ulrich am Pillersee findet das erste europäische Treffen der deutschsprachigen Bürgermeisterinnen statt.

© wmp/GemeindebundBürgermeisterinnen-Ideensalon mit Ursula Hillbrand.



Von Michael Mader

St. Ulrich a. Pillersee – Mit einem Abendessen und anschließendem „Seeleuchten“ (Schuhplattlereinlagen, Weisenbläser, Feuerwerk) am Pillersee endete gestern der offizielle Teil des ersten europäischen Treffens der deutschsprachigen Bürgermeisterinnen.

Dazwischen liegen drei Tage voller Workshops und Vorträge wie etwa über Burnout-Prävention oder Arbeitnehmerinnenveranlagung sowie soziale Absicherung mit Steuerexpertin Ursula Stingl-Lösch. Aber auch Ausflüge, etwa zum Jakobskreuz, oder eine Besichtigung der Firma Sportalm und eine Stadtführung in Kitzbühel in Begleitung von Bürgermeister Klaus Winkler standen auf dem Programm.

St. Ulrichs Bürgermeisterin und Initiatorin des Treffens, Brigitte Lackner, zieht Bilanz: „Ich habe nur positive Rückmeldungen bekommen. Es ist sehr gut angekommen. Man nimmt viele Tipps und Informationen mit. So etwas gehört sicher wiederholt. Im nächsten Jahr haben wir das österreichische Bürgermeisterinnentreffen in der Steiermark, aber so alle drei Jahre kann ich mir ein Treffen auf europäischer Ebene schon vorstellen.“ Vor allem die ausländischen Kolleginnen von Lackner seien begeistert gewesen.

Auch Carina Rumpold vom Österreichischen Gemeindebund, die das Treffen mit­organisiert hat, ist begeistert: „So ein Treffen stärkt ungemein. Es dient dem Erfahrungsaustausch und ein ganzes Paket an Ideen wird mitgenommen. Bei den Bürgermeisterinnentreffen entstehen zudem auch immer viele Freundschaften.“

Die Idee des Bürgermeisterinnentreffens wird natürlich auch weitergetragen. Bei den Vertreterinnen aus der Schweiz oder Südtirol gibt es im Gegensatz zu Österreich nämlich noch keine derartigen Zusammenkünfte, lediglich die bayerischen Bürgermeisterinnen seien laut Rumpold relativ gut organisiert.

Begrüßung durch BM Klaus Winkler in Kitzbühel.
- Obermoser

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Südtirol-Wahl 2018
Südtirol-Wahl 2018

So hat Südtirol gewählt: SVP-Verluste, Debakel und Überraschungen

Die Südtiroler Landtagswahlen sind geschlagen und die SVP fällt auf einen neuen Tiefststand. Die Lega Nord und das Team Köllensperger sind die großen Sieger. ...

Südtirol-Wahl 2018
Südtirol-Wahl 2018

Zufriedenheit, Frust und Jubel: Die Reaktionen zur Südtirol-Wahl

Nach der Landtagswahl in Südtirol zeigte sich Landeshauptmann Kompatscher trotz der Verluste mit dem Ergebnis zufrieden. Während das Team Köllensperger und d ...

Exklusiv
Exklusiv

112.600 Tiroler gefährdet: Armut und ihre Folgen greifen um sich

Knapp jede siebte Person in Tirol ist von Armut bedroht. Im Schnitt steht ihnen nur ein Haushaltseinkommen von 10.728 Euro im Jahr zur Verfügung. Knapp 15 Pr ...

Exklusiv
Exklusiv

Tiroler Privatklinik Medalp kritisiert Regierung

Privatkrankenanstaltenfonds: Bevorzugung von Wiener Privatklinik verstößt gegen den Gleichheitsgrundsatz.

Bezirk Kufstein
Bezirk Kufstein

Streit um Kindergartengebühr in Thiersee: Land prüft

Die Abteilung Bildung des Landes prüft, ob die Erhöhung der Kindergartengebühr in Thiersee in dieser Form angemessen war.

Weitere Artikel aus der Kategorie »