Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 12.09.2018


Innsbruck

Federspiel sieht langjährige Forderung für Rapoldipark erfüllt

© Thomas Boehm / TTDie Video- und Beleuchtungsanlage ist fast fertig.Foto: Böhm



Innsbruck – FPÖ-Stadtparteiobmann Rudi Federspiel lobte gestern in einer Aussendung Innenminister und Parteikollegen Herbert Kickl sowie die Exekutivführung für das Sicherheitskonzept im Rapoldipark. Wie berichtet, ist die Anlage mittlerweile so gut wie fertig und soll in den kommenden Tagen präsentiert werden.

Für den Stadtrat ist die Videoüberwachung im Rapoldipark ein erfreulicher Schritt: „Unser ständiger Einsatz für die Sicherheit der Bürger im Rapoldipark trägt nun Früchte“, so Federspiel, der darauf verweist, dass die FPÖ im Gemeinderat mehr als 17 diesbezügliche Initiativen gesetzt habe. Damit werde sich die Sicherheitssituation in diesem Bereich verbessern.

Federspiel erklärt in einer Aussendung, dass seine Partei mit den erfolgreichen Bürgerveranstaltungen auf die Situation aufmerksam gemacht habe: „Bei jedem Diskussionsforum waren mehrere hundert Bürger gekommen, die ihr Leid geklagt haben“, sagt Federspiel. Überschwänglich fällt das Lob für Kickl aus: „Unser Innenminister beweist, dass er die Sorgen der Innsbrucker Bevölkerung versteht und er beweist, dass er schnell handelt.“ (TT)