Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 12.09.2018


Bezirk Schwaz

Dresscode an Zillertaler Gymnasium: Neos will ,,Vorschriften überdenken“



Zell a. Z. – Verwundert zeigt sich NEOS-Klubobmann Dominik Oberhofer über die strengen Vorschriften am BORG in Zell, über die die TT gestern berichtete: „Ein Dresscode gehört nicht an Schulen.“ Kleidervorschriften und Regeln für Haarschnitt und Haarpflege an Schulen würden Schüler in ihren Freiheits- und Persönlichkeitsrechten beschneiden, meint Oberhofer. Wie berichtet, ist eine Schuluniform Pflicht, auffällig gefärbte Haare sind nicht erlaubt, auch Piercings nicht. Was ursprünglich für Tourismusschüler aus Hygienegründen gedacht war, gilt nun auch am BORG. „Ich verstehe allerdings nicht, was Haarfarbe mit Hygiene zu tun hat“, wundert sich Oberhofer.

Die Ordnungs- und Hygienebestrebungen des Schulleiters gehen dem NEOS-Klubobmann daher viel zu weit: „Die Schule ist ein Ort der Freiheit, Kreativität und des Sich-Findens“, betont Oberhofer und appelliert an den Schulleiter: „Ich bitte Direktor Wildauer, die Kleiderordnung für die Schüler des BORG zu überdenken und ihnen mehr Freiheiten zu ermöglichen!“ Auch die Vorschriften der Tourismusschule in Zell gelte es laut Oberhofer zu überdenken: „Es wundert mich nicht, dass keiner mehr im Tourismus arbeiten will, wenn die Ausbildung bereits mit Uniform und vorgeschriebenem Kurzhaarschnitt beginnt!“

In der Landesschulrat-Abteilung von LR Beate Palfrader hüllt man sich in der Sache indes in Schweigen. Wegen der ausführlichen Berichterstattung habe man intern beschlossen, dazu jetzt nicht Stellung zu nehmen, teilte von dort gestern Bernhard Deflorian telefonisch auf Nachfrage mit. (ad)