Letztes Update am Fr, 14.09.2018 11:24

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Willi will Volksbefragung zu Vorbehaltsflächen vorschlagen

Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi möchte, dass in der Koalition bis Montag darüber diskutiert wird.

© TT/De MoorDer Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi.



Innsbruck – Am Montag tagt der Innsbrucker Gemeinderat in einer Sondersitzung zum Thema Vorbehaltsflächen. Nachdem die Positionen dafür bezogen schienen und für Bürgermeister Georg Willi (Grüne) keine Mehrheit absehbar war, machte er jetzt einen durchaus überraschenden Vorschlag. „Ich möchte, dass wir in der Koalition bis Montag darüber diskutieren, bei diesem wichtigen Thema eine Volksbefragung durchzuführen.“

Mit jenen Fraktionen, die für die Sitzung unterschrieben hätten (also SPÖ und Liste ALI) habe er darüber gesprochen. Mit den anderen (vor allem die Koalitionspartner ÖVP und FI) wolle man bis Montag in Diskussion darüber treten. In dieser wichtigen Frage bestehe jetzt ein anderes Meinungsbild in der Viererkoalition als noch vor einem Jahr. „FI und die ÖVP sind von der gemeinsamen Linie ausgeschert“, sagte Willi. Deshalb sei er für eine Volksbefragung um sich vom Volk die Meinung dazu einzuholen. „Das brächte ein Stimmungsbild. Meine Wahrnehmung ist, dass es für die Aufnahme der Vorbehaltsflächen bei den Menschen eine Mehrheit gibt.“ (mw)