Letztes Update am Di, 02.10.2018 14:06

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rad-WM

Kostendeckung bei Rad-WM: Land gibt sich vorerst zugeknöpft

Der gewährte Zuschuss von Land Tirol und Stadt Innsbruck in Höhe von drei Millionen Euro und die insgesamt kolportierten 13 Millionen Euro für die Rad-WM sind nach Ansicht des Landes „gut investiert“.

© APADie Landesregierung verbucht die Rad-WM als vollen Erfolg.



Innsbruck – Das Land Tirol hat sich bei der Kostendeckung bezüglich des gewährten Liquiditätsvorschusses von drei Millionen Euro für die Rad-WM, der vom Land und der Stadt Innsbruck gewährt wurde, vorerst wortkarg gegeben. „Das Geld ist gut investiert, der Werbewert riesig“, meinte dazu Sportlandesrat Josef Geisler (ÖVP) bei der Regierungspressekonferenz am Dienstag in Innsbruck.

Finanzieller Abschluss in zwei bis drei Monaten

Dass es „besser ausgehen wird, als geplant“, war sich Geisler aber jetzt bereits sicher. Mit einem finanziellen Abschluss sei in den nächsten zwei bis drei Monaten zu rechnen. Dass es sich „finanziell rentiert“ habe, betonte auch Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) mehrfach. Zu konkreten Details und Erwartungshaltungen des Landes bezüglich des gewährten Vorschusses wollte aber auch Platter vorerst nichts sagen.

Stattdessen jonglierte vor allem Platter mit Zahlen der Medienauswertung, laut der 200 bis 250 Millionen Menschen weltweit die Rad-WM-Übertragungen mitverfolgt hätten. Allein auf Eurosport und im ORF seien es 24 Millionen Zuseher gewesen. Als weiteres Faktum stellt Platter in den Raum, dass 100.000 zusätzliche Gäste wegen der WM nach Tirol gekommen und – wie die Tiroler Wirtschaftskammer verkündete – 46,6 Millionen Euro direkte Wertschöpfung zu verzeichnen gewesen seien. Außerdem habe sich allein durch Veröffentlichungen zur WM im Online-Bereich ein Werbewert von über 230 Millionen Euro ergeben.

VVT-App verzeichnete 1,7 Millionen Zugriffe

Mit großen Zahlen spielte auch Verkehrslandesrätin und Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe (Grüne). Passend zum Thema war sie mit einem Rad-WM-T-Shirt zur Pressekonferenz erschienen und freute sich vorrangig über 1,7 Millionen Zugriffe auf die App des Verkehrsverbunds Tirol (VVT) im September, die die Rad-WM-Fans nicht unwesentlich mitverursacht hätten. (APA)