Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 22.10.2018


Osttirol

Berücksichtigung der Pflegestufe gefordert

null

© Sozialsprengel



Abfaltersbach – Die Tiroler Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann hat die Tagespflegeeinrichtung Sprengelstube des Sozialsprengels Assling, Anras und Abfaltersbach besucht. „Unsere Tagesgäste und Mitarbeiter haben die Präsidentin mit einem musikalischen Ständchen begrüßt“, berichtet die Geschäftsführerin Martha Theurl. Ledl-Rossmann habe sich angeregt unterhalten und von der Einrichtung begeistert gezeigt.

Mit zwei Anliegen habe sie sich an die Landtagspräsidentin gerichtet, so Theurl. „Einerseits braucht es dringend eine jährliche Anpassung der Förderungen, die seit Jahren auf dem gleichen Stand eingefroren sind. Weiters berücksichtigt das Land nicht die Pflegestufen unserer Tagesgäste. Wir bekommen pro Person denselben Betrag zugestanden. Dabei benötigt ein Klient mit der höchsten Pflegestufe siebe­n beinahe Einzelbetreuung durch eine qualifizierte Pflegeassistenz.“ Damit entstünde ein ungleich höherer Personalaufwand, der in der finanziellen Entschädigun­g durch das Land keinerlei Berücksichtigung finde. „Auch die Transportkosten der Tagesgäste, bei denen wir als Sozialsprengel draufzahlen, müssen anders geregelt werden“, ist Theurl überzeugt. Ledl-Rossmann und der Abgeordnete Hermann Kuenz, der mit den drei Bürgermeistern des Sozialsprengels Bernhard Schneider, Anton Brunner und Johann Waldauf den Besuch begleitete, sicherten ihren Einsatz auf Landesebene zu. Die Bürgermeister hätten ebenfalls die Notwendigkeit der finanziellen Sicherheit sowohl für die Einrichtung Tagesbetreuung als auch für den gesamten mobilen Bereich unterstrichen, sagt Theurl. (TT, bcp)