Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 31.10.2018


Osttirol

Assling ist neue e5-Gemeinde

null

© Energie Tirol



Das e5-Programm des Landes und der Energie Tirol hilft Gemeinden, Energie effizienter zu nutzen. Dazu gehören Beratungen, Erhebungen zum Stromverbrauch, das Erarbeiten von Sparmaßnahmen und die Unterstützung bei Förderansuchen. In Tirol nehmen 50 Gemeinden an diesem Programm teil. Je mehr Maßnahmen umgesetzt werden, desto mehr „e" werden als Anerkennung verliehen. Das Maximum liegt bei fünf.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Zu den zwei e5-Gemeinden Virgen und Wörgl ist nun auch Assling gestoßen. Bei einer Gala in Innsbruck konnten Vizebürgermeister Harald Stocker, Michael Jans Perfler und Markus Lukasser im Namen aller Asslinger die Auszeichnung entgegennehmen. Zu den Gratulanten zählten LHStv. Ingrid Felipe und Josef Geisler sowie Bruno Oberhuber und Gerald Flöck von der Energie Tirol.

Das fünfte „e" errang Assling durch Maßnahmen wie die Revitalisierung von Kraftwerken, die Installierung einer Schnellladestation für Elektroautos oder die Versorgung der Gemeinde mit 100 Prozent Ökostrom.

Auch andere Osttiroler Gemeinden machen mit. So trat Innervillgraten vor Kurzem der Gemeinschaft der energieeffizienten Kommunen bei. Dölsach hält derzeit bei drei „e", Virgen gehört mit fünf „e" zu den Top drei in Tirol.

Das e5-Programm besteht seit 20 Jahren. Es soll dazu beitragen, den Energieverbrauch in Tirol bis 2050 zu halbieren und auf erneuerbare Quellen umzustellen. (TT)