Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 05.11.2018


Exklusiv

Kosten wären auf 150 Mio. € gestiegen: MCI wird neu vergeben

Eine Neuausschreibung ist notwendig, das Land will einen Generalunternehmer beauftragen und die Kosten auf 120 bis 125 Mio. € begrenzen. Blanik fordert klare Spielregeln.

Direkt angrenzend an die SoWi hätte das neue MCI für 3000 Studierende in der Innsbrucker Kaiserjägerstraße hochgezogen werden sollen.

© MitterwachauerDirekt angrenzend an die SoWi hätte das neue MCI für 3000 Studierende in der Innsbrucker Kaiserjägerstraße hochgezogen werden sollen.



Von Peter Nindler

Innsbruck – Eines steht jetzt schon fest: Viel billiger wird es bei der Neuausschreibung nicht werden: 120 bis 125 Millionen Euro müssen für den Neubau des Management Center Innsbruck wohl veranschlagt werden. Wegen einer drohenden Kostenexplosion auf mehr als 130 Millionen Euro hat der für den Hochbau des Landes zuständige Landesrat, Johannes Tratter (ÖVP), das Vorhaben im Sommer gestoppt. Aber bereits ab Jänner 2017 zeichnete sich ab, dass die im Architektenwettbewerb festgelegten 80 Millionen Euro plus 15 Prozent Preisspanne nicht zu halten sind. Schließlich erhielt Ende 2016 ein Siegerprojekt den Zuschlag, das eine um 24.000 m³ größere Kubatur als die ausgeschriebenen 102.282 m³ aufwies. Ohne spätere Wertanpassung dürften schon damals Baukosten von mehr als 100 Mio. Euro realistisch gewesen sein.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden