Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 09.11.2018


Bezirk Imst

Erste Tiroler Betriebstagesmutter im Alpenresort Schwarz

© Land TirolJuniorchefin Katharina Pirktl und Juniorchef Franz-Josef Pirktl führten Landesrätin Beate Palfrader (r.) durch das Alpenresort Schwarz. Foto: Land Tirol



Auf Initiative von Landesrätin Beate Palfrader hat die Landesregierung im Juni 2017 neue Richtlinien zur Tagesbetreuung beschlossen, die auch für so genannte Betriebstageseltern eine entsprechende Förderung vorsehen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stellt viele Eltern vor eine große Herausforderung. Als erster Betrieb hat das Alpenresort Schwarz in Mieming diese Möglichkeit für sich entdeckt — hier arbeitet die erste Betriebstagesmutter in ganz Tirol. Bildungslandesrätin Beate Palfrader stattete dem Hotel kürzlich einen Besuch ab, um sich selbst ein Bild von der Betreuung zu machen.

„Betriebstageseltern machen eine flexible Betreuung für Kinder im Kleinkindalter direkt am Arbeitsplatz möglich. Der Organisationsaufwand für die Eltern wird geringer und das bestehende institutionelle Betreuungsangebot um einen wertvollen Punkt ergänzt", so Palfrader.

Vor allem für Angestellte im Tourismus erschweren unregelmäßige Arbeitszeiten sowie Abend- und Wochenenddienste die Suche nach einer passenden Kinderbetreuung. Rund 100 der 250 Mitarbeiter des Alpenresorts Schwarz sind Eltern. Durch die Anstellung einer betriebseigenen Tagesmutter konnte eine zufriedenstellende Lösung gefunden werden. „Wir möchten zufriedene und sinnerfüllte Gastgeber", berichteten Katharina und Franz-Josef Pirktl vom Alpenresort Schwarz.

„Ich hoffe sehr, dass zukünftig auch weitere Betriebe dieses Modell in ihren Arbeitsalltag integrieren", hofft die Bildungslandesrätin. (TT)




Kommentieren


Schlagworte