Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 20.11.2018


Bezirk Imst

Rechtsfragen verzögern Kindergarten in Silz

Obwohl der geschützte Ortolan in den vergangenen Jahren nicht gesichtet wurde, wirkt sich seine Brutzeit auf den Silzer Kindergartenneubau aus.

© Ploder



Silz – Die Zeichen für einen zügigen Baubeginn des neuen Kindergartens standen zu Beginn der jüngsten Sitzung des Gemeinderates in Silz günstig. Widmung und Bebauungsplan für das Grundstück südlich des Parkplatzes neben der Neuen Mittelschule wurden einstimmig beschlossen. Allerdings liegt diese Fläche unmittelbar neben dem Natura-2000-Gebiet, das als Brutgebiet des Ortolan besonderen Schutz genießt. Obwohl in den letzten Jahren keine der geschützten Vögel beobachtet wurden, darf bei Anwesenheit der Tiere in der Brutperiode zwischen Mai und Juli nicht gebaut werden.

Der Gemeinderat wollte deshalb die Bauplanung, -überwachung und -leitung an den Sieger des Architektenwettbewerbs, Armin Neururer, vergeben und weitere Teilplanungen an die von ihm nach dem Bestbieterverfahren vorgeschlagenen Unternehmen. Das Gesamtvolumen dieser Leistungen liegt deutlich über 300.000 Euro, weshalb GR Magnus Gratl auf einen möglichen Verstoß gegen das geltende Vergaberecht hinwies. Nach längerer Debatte einigten sich die Mandatare auf einen Beschluss zur Vergabe, jedoch mit dem Vorbehalt, dass alle Rahmenbedingungen eingehalten werden. Verstößt die vorgesehene Vergabe gegen die Auflagen, insbesondere die Höchstgrenze für Planungsaufwendungen von 237.000 Euro, drohen eine neue EU-weite Ausschreibung und erheblicher Terminverzug. (tp)




Kommentieren


Schlagworte