Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 20.11.2018


Bezirk Imst

Sölden stockt für Umfahrung die Projektgruppe auf



„Aufgrund einiger öffentlich ausgetragener Differenzen im Zusammenhang mit der Projektentwicklung für die Umfahrung Sölden wurde in den vergangenen Wochen intensiv daran gearbeitet, im Projektentwicklungsteam wieder eine Basis für eine konstruktive Zusammenarbeit herzustellen", erklärt der Sölder Bürgermeister Ernst Schöpf in einer Aussendung. In der jüngsten Sitzung des Projektteams sei für die Projektentwicklung eine Geschäftsordnung vereinbart worden, welche „eine ziel­orientierte Fortsetzung der Arbeiten sicherstellen wird".

Während die Steuerungsgruppe unverändert bleibt, wird das für die operative ­Projektentwicklung ehrenamtlich zuständige Team „um zwei Personen erweitert, damit die kommende Phase intensiver Verhandlungen und Abstimmungen bewältigt werden kann". Die Gesamtverantwortung für das Projekt werde weiterhin vom Bürgermeister persönlich wahrgenommen, während die einzelnen Aufgabenbereiche auf die Mitglieder des Projektteams mit klaren Zuständigkeiten verteilt wurden. Besonders betont Schöpf, dass alle Gemeinderatsfraktionen in der Steuerungsgruppe vertreten sind. FP-Gemeinderat Johann „Giovanni" Grüner hatte einen Ausschluss vom Entscheidungsprozess beklagt, weil diese Steuerungsgruppe zu wenig eingebunden sei. (TT)




Kommentieren


Schlagworte