Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 23.11.2018


Bezirk Imst

Offener Brief an LH Platter

Bürgerinitiative plädiert für Stopp des angepeilten Seilbahnkonzeptes.



Hochoetz-Kühtai, Pitztal – In einem offenen Brief wendet sich nun Gerd Estermann, Sprecher der Bürgerinitiative „Nein zur Zerstörung von Feldringer Böden und Schafjoch“ (Zusammenschluss Hoch­oetz-Kühtai) an LH Günther Platter. Im Namen von rund 8000 Unterzeichnern der Online-Petition fordert er Platter auf, „die Beschlussfassung zu einem Tiroler Seilbahn- und Skigebietsprogramm, das überwiegend die Interessen der Seilbahnlobby vertritt“, zu stoppen. Zwar brauche man den Tourismus im Land und „eine maßvolle und nachhaltige Entwicklung“, führt Estermann aus. Aber „was uns Sorgen bereitet, ist die Maßlosigkeit und die Gier“, mit der Naturlandschaft beansprucht werde.

Eine andere Reaktion gab es gestern seitens VP-LA Mario Gerber vom Wirtschaftsbund zum weiterhin gesperrten Skiweg am Pitztaler Gletscher – die TT berichtete. Die Entscheidung des Landesverwaltungsgerichts (LVwG) sei für das regionale Wirtschaftssystem im Bezirk „fatal“. Man müsse „von Gefahr im Verzug sprechen“, zumal Tourismus und Seilbahnwirtschaft in vielen Teilen Tirols „Wertschöpfungsbringer Nummer eins“ seien. Gerber fordert rasch eine gute Lösung, die NGOs sollten mit den Beteiligten an einem Tisch „konstruktiv mitwirken“. (TT)