Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 12.12.2018


Bezirk Kitzbühel

Startschuss für Bau der Pflegeschule in St. Johann

Gestern erfolgte der Spatenstich für die Ausbildungsstätte neben dem Krankenhaus. Ab Herbst 2019 soll hier unterrichtet werden.

Kufsteins Krankenhausverbandsobmann Rudi Puecher, die Landesräte Beate Palfrader, Bernhard Tilg und St. Johanns Krankenhausverbandsobmann Paul Sieberer (von links) beim gestrigen Spatenstich.

© Michael MaderKufsteins Krankenhausverbandsobmann Rudi Puecher, die Landesräte Beate Palfrader, Bernhard Tilg und St. Johanns Krankenhausverbandsobmann Paul Sieberer (von links) beim gestrigen Spatenstich.



Von Michael Mader

St. Johann i. T. – Am Dienstagnachmittag war es endlich so weit: Durch den Spatenstich am Gelände des Krankenhauses in St. Johann erfolgte der offizielle Start für den Bau der neuen Pflegeschule. Damit soll auch im Bezirk Kitzbühel eine hochwertige Ausbildung für Pflegeberufe geschaffen werden. Möglich macht dies unter anderem eine Kooperation zwischen den Kranken­hausverbänden der Bezirkskrankenhäuser St. Johann und Kufstein.

Die Ausbildungsstätte selbst wird als „Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Kufstein – St. Johann“ mit künftig zwei Standorten geführt, die bauliche Errichtung, die Finanzierung und die Betriebskosten des St. Johanner Standortes werden vom Bezirksverband BKH St. Johann getragen. Finanziell gehen die beiden Standorte also komplett getrennte Wege, organisatorisch bildet die Schule eine Einheit. Die Baukosten belaufen sich auf 4,9 Millionen Euro netto.

Der Schulbau ist viergeschoßig ausgeführt. Im Untergeschoß befindet sich der Eingang mit Garderoben, Seminarräumen, IT-Schulungsraum und Simulationszentrum. Die Aula befindet sich im Erdgeschoß und ist großflächig verglast – dieser Raum öffnet sich zum Ortszentrum und zum angrenzenden Grünbereich. Hier sind auch die Räume der Administration und Büros untergebracht. In den beiden obersten Ebenen ist der eigentliche Lehrbereich mit Klassenzimmern, Seminarräumen, dem Nachbau eines Patientenzimmers und der Bibliothek. Der Betrieb des Simulationszentrums erfolgt in Kooperation mit der Rotkreuz-Bezirksstelle Kitzbühel.

Die Fertigstellung der neuen Ausbildungsstätte ist im Herbst 2019 geplant. Laut der Pflegedirektorin beider Schulen, Claudia Schweiger, soll dann sofort mit den Ausbildungszweigen Diplom Gesundheits- und Krankenpflege, Pflegefachassistenz und Pflegeassistenz begonnen werden. Dafür müsse man jetzt massiv Werbung machen. „Das ist ganz wichtig. Wir wissen, dass es im Pflegebereich zu Engpässen kommen wird“, sagt Landesrätin Beate Palfrader. Landesrat Bernhard Tilg betonte, dass es momentan in Tirol 14.000 Beschäftigte in der Pflege gebe und 32.000 Pflegebedürftige: „Für mich ist das heute auch ein besonderes Ereignis. Einen Spatenstich für eine Pflegeschule gibt es nur alle 20 Jahre.“

Anmeldungen sind ab sofort über die Homepage der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Kufstein – St. Johann möglich.

Für Bürgermeister Paul Sieberer, Obmann des Krankenhausverbandes St. Johann, ist die Krankenpflegeschule eine „Investition in die Bildung junger Menschen und eine Chance, um den zunehmenden Bedarf an ausgebildeten Pflegekräften auch für die Zukunft sicherstellen zu können“.