Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 27.12.2018


Exklusiv

Mindestsicherung: Blau-grüner Streit um Bundesreform

Die Zahl der Mindestsicherungsbezieher lag im Oktober bei 9371. Ein deutliches Plus zu 2016, das auf einen Anstieg bei den Asylberechtigten zurückzuführen ist.

Die Reform der Mindestsicherung bleibt ein Zankapfel.

© www.muehlanger.atDie Reform der Mindestsicherung bleibt ein Zankapfel.



Innsbruck – Kurz vor Weihnachten traf die Anfragebeantwortung von Soziallandesrätin Gabriele Fischer (Grüne) zum aktuellen Stand bei den Mindestsicherungsbeziehern in Tirol bei Anfragesteller und FP-Chef Markus Abwerzger ein. Derzufolge haben im Oktober 9371 Personen in Tirol Mindestsicherung bezogen – 5007 weibliche, 4364 männliche. Mit 4407 kam nahezu die Hälfte davon aus dem Bezirk Innsbruck-Stadt, gefolgt von Innsbruck-Land mit 2277 Beziehern. Der Bezirk Landeck weist mit 118 Beziehern die geringste Dichte auf.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden