Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 11.01.2019


Exklusiv

Land wird Lkw-Tanktourismus zeitweise den Hahn zudrehen

Staus, gefährliche Situationen, verstopfte Zufahrten: Lkw-Billigdiesel-Tank-stellen werden zum immer größeren Problem. Zufahrtsbeschränkung geplant.

Auch bei widrigsten Wetterverhältnissen sind die Diesel-Tankstellen wie in Innsbruck-Süd gerappelt voll.

© TTAuch bei widrigsten Wetterverhältnissen sind die Diesel-Tankstellen wie in Innsbruck-Süd gerappelt voll.



Von Peter Nindler

Innsbruck – Es ist täglich dasselbe Bild: An den elf ausgewiesenen Billig-Diesel-Tankstellen entlang der Inntal- und Brennerautobahn stauen sich die Transit-Lkw. „Teilweise stehen sie dann bis auf die Fahrbahnstreifen zurück“, spricht der Leiter der Verkehrsabteilung der Landespolizeidirektion, Markus Widmann, von einem zunehmenden Problem. Die Frächter haben Verträge mit den Tankstellenbetreibern, die Fahrer sollen deshalb an den jeweiligen Tankstellen Stopps einlegen: wie in Wörgl, in Innsbruck-Ost oder -Süd.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden