Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 12.01.2019


Exklusiv

Ein neuer Anlauf zu Vorbehaltsflächen

Innsbrucks Bürgermeister Willi setzt Hoffnungen in das Wohnpaket des Landes und Justizminister Moser.

Das Land will auch bei den Vorbehaltsflächen neue Maßstäbe in den Gemeinden anlegen.

© TT/Thomas BöhmDas Land will auch bei den Vorbehaltsflächen neue Maßstäbe in den Gemeinden anlegen.



Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Mit dem diese Woche beschlossenen Wohnpaket rennt die Landesregierung bei Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi regelrecht offene Türen ein. Insbesondere, was das Thema Vorbehaltsflächen für geförderten Wohnbau betrifft. Wie berichtet, hat Willi im Vorjahr mit dem Vorhaben, selbige im Entwurf zur Fortschreibung des örtlichen Raumordnungskonzeptes (Öroko) festzuschreiben, gegen die Phalanx aus Für Innsbruck, ÖVP und FPÖ Schiffbruch erlitten. Mit dem Wohnpaket des Landes spürt Willi nun wieder Aufwind: „Auch in Innsbruck muss es zur Ausweisung von Vorbehaltsflächen kommen.“

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden