Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 16.01.2019


Innsbruck-Land

Neuer Ortschef wird gewählt: Endspurt im Naviser Wahlkampf

Für den Wahlkampf ist im eingeschneiten Navis-Tal derzeit nicht ganz so viel Zeit wie vorgesehen, Interims-Chef Peer musste sich um die Sicherheit kümmern.

„Ich habe kein schlechtes Gefühl für die Wahl am Sonntag. Das Feedback aus der Bevölkerung ist gut.“ Lukas Peer 
(BM-Kandidat)

© Navis – Inser Dahoam„Ich habe kein schlechtes Gefühl für die Wahl am Sonntag. Das Feedback aus der Bevölkerung ist gut.“ Lukas Peer 
(BM-Kandidat)



Von Denise Daum

Navis – In vier Tagen wählen die Naviserinnen und Naviser ihren neuen Bürgermeister. Zur Wahl stehen Lukas Peer von der Liste „Navis – Inser Dahoam“, der seit Oktober als Vizebürgermeister die Amtsgeschäfte führt, sowie Wolfgang Taxer, Gemeinderat und neuer Chef der Bürgermeisterliste des zurückgetretenen Hubert Pixner.

Bis zum Wahlsonntag wird das eingeschneite Tal wohl auch wieder über die Landesstraße erreichbar sein. Die vergangenen Tage war Navis aufgrund der enormen Schneemenge abgeschnitten. „Brutal viel“ Schnee habe es, wie Lukas Peer sagt, der als interimistischer Bürgermeister alle Hände voll zu tun hat. „Die Lawinenkommission ist in den vergangenen Tagen so oft zusammengekommen wie sonst innerhalb von 25 Jahren“, sagt Peer. Für den Wahlkampf sei nicht ganz so viel Zeit wie vorgesehen, er musste sich um die Sicherheit kümmern.

Trotzdem war Peer nicht ganz inaktiv. Mit einer „Wahlbar“, ähnlich einem Würstelstand, ist er abends quer durch die Gemeinde getourt. „Trotz des Schnees war die Wahlbar gut besucht und es war viel los“, freut sich Peer. Am Wochenende will er nochmals intensiv präsent sein. Seine Chancen auf den Wahlsieg kann er nicht einschätzen – das Feedback aus der Bevölkerung sei jedenfalls positiv.

Auch für Wolfgang Taxer standen aufgrund der Schneesituation „andere Dinge“ im Vordergrund. „Generell läuft es recht ruhig ab. Ich möchte auch gar nicht von Wahlkampf sprechen, es handelt sich mehr um Wahlwerbung“, erklärt Taxer. Er hat vor allem via Postwurf und Plakaten um Stimmen der Naviser geworben. Diese Woche stehen noch Hausbesuche an. Eine Wahl konnte Taxer übrigens vergangene Woche für sich entscheiden, nämlich jene zum Naviser AAB-Ortsobmann.

Die Wahllokale (Gemeindeamt und Kindergarten) sind am Sonntag von 7 bis 12 Uhr geöffnet. Das Ergebnis wird für Nachmittag erwartet.

„Das Rennen um den Bürgermeistersessel ist völlig offen. Meine Chancen stehen fifty-fifty.“ Wolfgang Taxer 
(BM-Kandidat)
„Das Rennen um den Bürgermeistersessel ist völlig offen. Meine Chancen stehen fifty-fifty.“ Wolfgang Taxer 
(BM-Kandidat)
- Taxer