Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 17.01.2019


Exklusiv

Asylheime der TSD: Bei Sicherheit wird nachgeschärft

Innsbruck wird dem Land einen weiteren Streifen für die Errichtung des Manage-mentcenters abtreten. Damit steht einer Neuausschreibung nichts mehr im Wege.

Im Asylheim in der Innsbrucker Reichenau hat der Syrer seine Ehefrau erschlagen. Das Sicherheitskonzept wird nachgeschärft.

© Zeitungsfoto.atIm Asylheim in der Innsbrucker Reichenau hat der Syrer seine Ehefrau erschlagen. Das Sicherheitskonzept wird nachgeschärft.



Innsbruck – Nach den Gewalttaten in Asylheimen der Flüchtlingsgesellschaft Tiroler Soziale Dienste (TSD) mit einer Schwerverletzten und einer getöteten Syrerin gerät das dortige Sicherheitskonzept ins Visier. Der Betriebsrat fordert Adaptierungen, die FPÖ ortet massive Schwachstellen. 35 Sicherheitsmitarbeiter der TSD sind derzeit für die Kontrolle der 84 Unterkünfte und Heime zuständig.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden