Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 08.02.2019


Bezirk Landeck

Schneeräumung in Landeck: „Verschmutzter Schnee wird illegal entsorgt“

Schneeräumung in Landeck: Laut Stadtbauamt wird verschmutzter Schnee auf einer eigenen Deponie zum Abtauen gelagert.

© WenzelSchneeräumung in Landeck: Laut Stadtbauamt wird verschmutzter Schnee auf einer eigenen Deponie zum Abtauen gelagert.



Ahmet Demir, Mitglied im Landecker Gemeinderat (Grüne), ist die Schneeentsorgung im Talkessel ein Dorn im Auge. Er habe Hinweise, dass „kontaminierter" Schnee von den Straßen und Gehsteigen illegal entsorgt wird. „Lkw kippen verschmutzten Schnee in die Sanna und in den Inn. Ich habe auch Beweisfotos." Demir spricht von einer „dreisten Art der Entsorgung" und von Naturfrevel. Der Umweltabteilung des Landes hat er seine Wahrnehmungen ebenso mitgeteilt wie dem Tiroler Fischerei­verband. „Das Thema Schneeeinbringung in Gewässer ist seit Jahren ein ungelöstes Dauerthema, das je nach Bezirk leider unterschiedlich gehandhabt wird. Und das oft zum Nachteil der Natur", antwortete Zacharias Schähle, Geschäftsstellenleiter des Tiroler Fischereiverbandes. In Deutschland hingegen sei die Einbringung von Schnee in natürliche Gewässer strikt verboten. Der Mandatar weist auch darauf hin, dass es in Oberösterreich ein Verbot für die Entsorgung von Räumschnee in Gewässer gebe. Seine Forderung: „Aus meiner Sicht bräuchte es ein einheitliches Gesetz. Jedoch dürfen die Gemeinden finanziell nicht überfordert werden." Den Vorwurf, Räumschnee werde illegal entsorgt, weisen die beiden Gemeinden entschieden zurück: Man halte sich an die Richtlinie, wonach nur frischer Schnee (bis zu 48 Stunden nach dem Schneefall) in Gewässer gekippt wird. Der restliche Räum­schnee werde auf eine Deponie zum Abtauen gekippt, wie Norbert Moschen vom Stadtbauamt erklärte. In Zams halte man sich ebenfalls an diese Vorgangsweise, bestätigte BM Siggi Geiger am Donnerstag: „Übrigens schaut bei uns auch die Bergwacht, dass alles korrekt entsorgt wird." (hwe)




Kommentieren


Schlagworte