Letztes Update am Mo, 11.03.2019 07:35

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

NEOS Tirol: Oberhofer-Wiederwahl mit „bella figura“

Der 38-jährige Stubaitaler wurde mit 98,11 Prozent der Stimmen als Landessprecher bestätigt. In seiner Antrittrede übte er Kritik an der Regierungsarbeit von Schwarz-Grün.

Oberhofer mit dem neuen NEOS Tirol Landesteam.

© Neos TirolOberhofer mit dem neuen NEOS Tirol Landesteam.



Innsbruck – Es war nicht eine Frage des „Ob“, sondern des „Wie hoch?“. Dominik Oberhofer stellte sich bei der gestrigen NEOS-Landesmitgliederversammlung in einem Innsbrucker Hotel – nach drei Jahren – der Wiederwahl als Landessprecher. Ein Vorhaben, das auf keinerlei interne Konkurrenz stieß. Und so fuhr Oberhofer mit 98,11 Prozent der Delegierten ein starkes Ergebnis ein. Wenngleich: Ob der noch jungen Parteigeschichte der NEOS in Tirol hatten sich nur 53 stimmberechtigte Mitglieder auch zur Versammlung eingefunden. Zu seiner Stellvertreterin wurde die Innsbrucker Gemeinderätin Julia Seidl (92,45 %) gewählt.

Rückblickend sah Oberhofer naturgemäß den Einzug der NEOS in den Landtag im vergangenen Jahr sowie auch selbigen in den Innsbrucker Gemeinderat als politischen Höhepunkt an. Das politische Auftreten der NEOS hätte ihnen den Respekt der Konkurrenz eingebracht, sagte Oberhofer: „Wir haben uns nie blamiert, sondern immer eine ,bella figura‘ gemacht.“

Angesichts der anstehenden EU-Wahl warf Oberhofer jedoch allen anderen Parteien vor, „europapolitisch keinen Tau“ zu haben. Anstatt einer folkloristischen Euregio brauche es eine gemeinsame Energie- und Bildungspolitik. Die schwarz-grüne Landeskoalition forderte Oberhofer zu „weniger Bürokratie, Steuern und Abgaben für alle, nicht nur für eine Klientel“ auf.

Nicht nur bei der Wirtschaftskammerwahl, auch bei den nächsten Gemeinderatswahlen wollen die NEOS mitmischen. (mami)