Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 12.03.2019


Kitzbühel

Straffes Programm: Kitzbühel gräbt heuer ordentlich um

Die Tiefbauabteilung der Stadt Kitzbühel hat für das heurige Jahr ein straffes Programm. Auf dem Plan steht unter anderem wieder ein Teil der Innenstadtpflasterung.

Saniert werden heuer unter anderem der Gänsbach-Tunnel.

© AngererSaniert werden heuer unter anderem der Gänsbach-Tunnel.



Von Harald Angerer

Kitzbühel – Es ist eine „never ending story“ – die Straßensanierungen in den verschiedenen Gemeinden. Auch Kitzbühel hat sich für heuer einiges vorgenommen und damit kommt auf die Tiefbauabteilung viel Arbeit und kommen auf die Autofahrer einige Behinderungen zu.

Die verschiedenen Arbeiten starten gleich mit dem Ende der Wintersaison, das meiste nach Ostern. Bereits im März wird allerdings die Sanierung der Ehrenbachgasse von der Brücke bis zum Höfinger-Haus durchgeführt. Eine etwas größere Baustelle wird dann der Bereich Altes Spital – Spitalskirche sein. Hier ist der kleine Tunnel sanierungsbedürftig und auch die Mauer zur Josef-Pirchl-Straße und der Bereich Jubiläumsgartl sind baufällig. Der Start der Arbeiten erfolgt nach Ostern.

Die Klostergasse.
Die Klostergasse.
- Angerer
Der Hahnenkamm-Bahnübergang.
Der Hahnenkamm-Bahnübergang.
- Angerer
Die Innenstadtpflasterung.
Die Innenstadtpflasterung.
- Angerer

Eine Langzeitbaustelle ist die neue Innenstadtpflasterung. Nach einer Pause wird heuer der Hinterstadtbereich Jochbergertor bis zum neuen Löw-Haus erneuert. Ausgespart bleibt der BH-Hof, denn hier wird die Pflasterung erst durchgeführt, wenn die Überdachung gebaut wurde.

Von Mai bis Juni soll dann die Klostergasse vom Marienheim bis nach der Aquarena saniert werden. Bei allen Bauarbeiten werden nicht nur die Straßen saniert, sondern immer auch die Gehsteige. „Wir wissen, dass es auch viele andere Bereiche gibt, an denen die Straßen erneuert werden sollten, doch wir können die Vorhaben nur nacheinander abarbeiten“, sagt Markus Rettenwander, Leiter Abteilung Tiefbau.

Zudem wird es heuer zwei Totalsperren geben. Zum einen die Hahnenkammstraße, hier erneuert die ÖBB den Bahnschranken vom 7. bis 20. Mai, und zum anderen wird die ÖBB-Unterführung am Traunsteinerweg saniert. Hier dauern die Arbeiten von Mai bis November, in der Zeit wird der Bereich komplett gesperrt.

In den Startlöchern steht man auch schon fast mit dem Projekt Oberaigenweg. Wenn alles nach Plan läuft, soll schon heuer mit der Erneuerung begonnen werden. Die Kosten werden auf 1,7 Millionen Euro veranschlagt. Hier plant Rettenwander mit zwei Jahren Bauzeit.

Zu den städtischen Bauvorhaben kommt im Mai noch die Sanierung der Brixentaler Bundesstraße von der Firma Eurotours bis zum Lebenbergtunnel. Dieser soll erneut für fünf Nächte total gesperrt werden.




Kommentieren


Schlagworte