Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 14.03.2019


Exklusiv

Skigebiets-Zusammenschluss: Oetzer Dorfchef macht Druck auf Silz

Der Bürgermeister Falkner fordert einen Grundsatzbeschluss aus Silz zu Hochoetz-Kühtai. Doch sein Silzer Amtskollege will eine Abstimmung erst mit einem fertigen Forderungskatalog der Gemeinden ansetzen.

„Feldringer Böden und Schafjoch sollten als Naturjuwel und Skitourengebiet unangetastet bleiben“, fordert die Bürgerinitiative um Gerd Estermann, deren Petition schon mehr als 15.000 Unterstützer zählt.

© Estermann„Feldringer Böden und Schafjoch sollten als Naturjuwel und Skitourengebiet unangetastet bleiben“, fordert die Bürgerinitiative um Gerd Estermann, deren Petition schon mehr als 15.000 Unterstützer zählt.



Von Alexander Paschinger

Oetz, Silz – Dass der geplant­e Zusammenschluss in der Bevölkerung nicht uneingeschränkte Zustimmung genieße, „das ist mir klar“, sagt der Oetzer Bürgermeister und Aufsichtsratschef der Bergbahnen Hochoetz, Hansjörg Falkner. Das untermauert auch der Zuspruch für die Online-Petition „Nein zur Zerstörung von Feldringer Böden und Schafjoch“, die inzwischen die 15.000-Unterstützer-Marke durchbrach (die Bürgerinitiative hat für den 29. März einen Protestmarsch in Innsbruck angekündigt). Aber „wenn die gewählten Mandatare nicht dahinterstehen, muss man das Projekt abblasen“, stellt Falkner nun in den Raum.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden