Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 16.03.2019


Bezirk Imst

Silzer Mandatare erzwingen Abstimmung

Am Freitag wurde der Antrag auf Beratung und Abstimmung über Hochoetz-Kühtai im Silzer Gemeinderat eingebracht.

© HolausAm Freitag wurde der Antrag auf Beratung und Abstimmung über Hochoetz-Kühtai im Silzer Gemeinderat eingebracht.



Der geplante Skigebietszusammenschluss Hochoetz-Kühtai beschäftigt weiter die Lokalpolitik: In Silz haben am Freitag sieben Gemeinderäte einen schriftlichen Antrag zur Abstimmung über das Projekt bei der nächsten Gemeinderatssitzung eingebracht. Und die Imster Bezirkshauptmannschaft beschäftigt sich derzeit noch einmal mit dem einstimmig positiv gefassten Grundsatzbeschluss des Oetzer Gemeindeparlaments.

Am gestrigen Freitag wurde im Gemeindeamt Silz der Antrag für die Aufnahme von „Beratung und Beschlussfassung — Liftzusammenschluss Kühtai/Hochoetz" auf die Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am 29. März eingebracht. „Es sind nicht nur Gegner des Projekts, die den Antrag unterstützen", betont GR Reinhard Holaus. Das sei Ausdruck dafür, dass selbst Befürwortern das Hinauszögern einer Abstimmung nicht gefallen würde. Unter den Unterzeichnern des Antrages finden sich Vizebürgermeisterin Daniela Holaus genauso wie GV Bernhard Föger.

Laut Tiroler Gemeindeordnung bräuchte es nur ein Drittel der Gemeinderäte (das Silzer Gemeindeparlament besteht aus 15 Personen). BM Helmut Dablander war am Freitag nicht erreichbar.

Unterdessen lässt die Bürgerinitiative in Oetz prüfen, inwiefern der Grundsatzbeschluss für den Skizusammenschluss gültig ist, zumal der gar nicht auf der Tagesordnung angeführt worden war, sondern als Zusatz eines anderen Punktes diskutiert und abgestimmt wurde. Die Gemeindeabteilung der BH Imst hat Stellungnahmen eingeholt und wird kommende Woche entscheiden. (pascal)