Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 20.03.2019


Innsbruck

Konjunktur brummt: Innsbruck mit 13,8 Millionen Euro Überschuss

Die Einnahmen in Innsbruck sprudeln gestützt durch die gute Wirtschaftslage über den Erwartungen.

(Symbolbild)

© Fotolia(Symbolbild)



Innsbruck – Der Konjukturmotor brummt – auch in Innsbruck. In den ersten beiden Monaten im Jahr 2019 sollen die Steuereinnahmen um insgesamt rund zwei Millionen Euro über den Erwartungen gelegen sein. Und in der Finanzausschusssitzung gestern Abend präsentierte GR Markus Stoll (FI) als Ausschussvorsitzender auch die Zahlen für 2018. „Innsbruck entwickelte sich hervorragend und so kann mit einem positiven Überschuss von 13,8 Millionen Euro gerechnet werden.“

„Das Jahresergebnis 2018 zeigt deutlich auf, dass die Stadt genug finanziellen Spielraum hat“, GR Markus Stoll (Vorsitzender Finanzausschuss).
„Das Jahresergebnis 2018 zeigt deutlich auf, dass die Stadt genug finanziellen Spielraum hat“, GR Markus Stoll (Vorsitzender Finanzausschuss).
- Forcher

Das Jahresergebnis 2018 zeige deutlich auf, dass die Stadt genug finanziellen Spielraum und finanziell genug eigene Kraft habe, um die zukünftigen Herausforderungen zu meistern.

Mit dem erzielten Überschuss werden die 13,8 Millionen Euro dem außerordentlichen Haushalt zusätzlich zugeführt, im Budgetansatz waren bereits 10,7 Millionen Euro vorweg dafür vorgesehen. Stoll, der gleichzeitig auf eine strikte Einhaltung des Budgetpfads für 2019 pocht, sagt in einer Aussendung weiters: „In Summe wurden damit insgesamt 24,4 Millionen Euro dem Investitionsbudget aus Eigenmitteln zugeführt, wodurch es deutlich weniger Kommunaldarlehen für den Vermögensaufbau der Bürgerinnen und Bürger benötigt. Eine mehr als gesunde Entwicklung.“ (TT, mw)