Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 02.04.2019


Exklusiv

In bestehende Widmungen wird nicht eingegriffen

Die Regierung lässt 3000 Hektar gehortetes Bauland von neuen Maßnahmen unberührt, bei Neuwidmungen muss innerhalb von zehn Jahren gebaut werden.

Wer Bauland kauft, muss schon jetzt innerhalb von zehn Jahren bauen. Das gilt jetzt auch, wenn neues Bauland ausgewiesen wird.

© TT / Thomas BöhmWer Bauland kauft, muss schon jetzt innerhalb von zehn Jahren bauen. Das gilt jetzt auch, wenn neues Bauland ausgewiesen wird.



Von Peter Nindler

Innsbruck – Leistbares Wohnen ist die politische Zielsetzung der schwarz-grünen Landesregierung, schließlich nimmt der Druck seit Jahren zu. Als Schlüssel dafür werden erschwingliche Grundstücke ausgemacht, mit den Widmungen soll das erreicht werden. Gestern Abend haben ÖVP und Grüne erstmals über die jetzt vorliegenden Gesetzesentwürfe für eine Reform der Bau- und Raumordnung diskutiert. Die Gesetze enthalten keine Überraschungen und sollen Ausdruck des Anfang Jänner geschnürten Wohnpaketes sein. Ob damit die Baulandmobilisierung erfolgt, bleibt abzuwarten. Denn in bestehende Baulandwidmungen wird nicht eingegriffen.