Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 13.04.2019


Bezirk Kufstein

Wirbel um Schwoicher Deponie: „Sie wollten uns dumm sterben lassen“

Heftige Diskussionen gab es beim Infoabend der Bürgerinitiative gegen die Schwoicher Baurestmassendeponie. Sorge um die Gesundheit, Kritik an fehlender Info und große Emotionen regierten den restlos gefüllten Saal.

An die 400 Interessierte kamen zum Infoabend. Albert Zawadil (u. M.) referierte über die Wirkung von Asbest auf den Körper.

© HrdinaAn die 400 Interessierte kamen zum Infoabend. Albert Zawadil (u. M.) referierte über die Wirkung von Asbest auf den Körper.



Von Jasmine Hrdina

BM Josef Dillersberger.
BM Josef Dillersberger.
- Hrdina

Aus Bad Häring war ein Hotelier angereist, der gleich das Ende des Tourismus rund um den Luftkurort prophezeite. Bezirkslandwirtschaftskammer-Chef Johann Gwiggner hielt es für bedenklich, „Giftstoffe in der Nähe von landwirtschaftlichen Flächen zu lagern, auf denen Lebensmittel produziert werden“.

Der breiten Front, die sich gegen das Projekt gebildet hatte, stellten sich auch Vertreter des künftigen Betreibers Rohrdorfer Umwelttechnik GmbH. Mike Edelmann und Herwig Glössl wagten den Versuch, einige „falsch interpretierte“ Informationen der Präsentatoren richtigzustellen. So entfallen laut Glössl entgegen den Annahmen vieler nur 10 Prozent der Deponiemasse (insg. bis zu 58.000 t pro Jahr) auf die toxischen Stoffe.

Armin Hofreiter (Bürgerinitiative).
Armin Hofreiter (Bürgerinitiative).
- Hrdina
Herwig Glössl (Rohrdorfer Umwelttechnik).
Herwig Glössl (Rohrdorfer Umwelttechnik).
- Hrdina



Kommentieren


Schlagworte