Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 16.04.2019


Exklusiv

NR Gahr: „Herdenschutzhunde sind für Tirol nicht geeignet“

NR Hermann Gahr (VP) spricht sich für die Entnahme von Wölfen aus und unterstützt eine Bürgerinitiative zum Schutz von Haus- und Weidetieren.

Herdenschutzhunde bewachen und verteidigen Schafe und Ziegen auf der Alm – gegen den Wolf, allerdings auch gegen Wanderer.

© Land Tirol/BergerHerdenschutzhunde bewachen und verteidigen Schafe und Ziegen auf der Alm – gegen den Wolf, allerdings auch gegen Wanderer.



Von Nikolaus Paumgartten

Innsbruck – Die Rückkehr des Wolfes polarisiert – und hat nun Wipptaler und Stubaier Landwirte dazu veranlasst, eine Bürgerinitiative zum Schutz für Nutz- und Haustiere ins Leben zu rufen. Die Bauern wollen damit ihre Sorge vor der Ausbreitung des Wolfes unterstreichen und pochen auf eine gesetzliche Verankerung des Schutzes ihrer Haus- und Weidetiere sowie auf eine Senkung des Schutzstatus des Wolfes. Unterstützung erhalten sie dabei von ÖVP-Nationalrat Hermann Gahr.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden