Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 24.04.2019


Bezirk Imst

Spatenstich in Rietz: „Das Haus der Generationen soll leben“

Die Architekten Ferdinand Haslwanter und Marian Gritsch, LR Bernhard Tilg, BM Gerhard Krug, Kinderkrippenleiterin Sarah Schöpf, BH Raimund Wallner und Friseurin Christine Röck beim Spatenstich.

© DornDie Architekten Ferdinand Haslwanter und Marian Gritsch, LR Bernhard Tilg, BM Gerhard Krug, Kinderkrippenleiterin Sarah Schöpf, BH Raimund Wallner und Friseurin Christine Röck beim Spatenstich.



Bis Herbst 2020 soll in Rietz ein Haus der Generationen entstehen, in dem neben 13 bis 14 Einheiten für betreutes beziehungsweise betreubares Wohnen auch die Kinderkrippe sowie der Friseursalon von Christine Röck beheimatet sein werden.

Geplant wurde das Gebäude vom Architekturbüro Gritsch-Haslwanter, die Baumeisterarbeiten wurden an die Firma Fröschl vergeben. Die meisten Wohnungen werden rund 50 Quadratmeter groß sein, nur zwei werden über 60 Quadratmeter Wohnraum umfassen. „Es gibt schon ein paar Interessenten, die sich die Wohnungen aussuchen können", freut sich Bürgermeister Gerhard Krug beim Spatenstich darüber, demnächst den älteren Gemeindebürgern dieses Wohnangebot machen zu können.

„Die älteren Menschen wollen im Dorf bleiben. Das ist die Generation, der wir es verdanken, dass es uns so gut geht", zeigt sich auch Bezirkshauptmann Raimund Wallner erfreut über das Bauvorhaben. Die unmittelbare Nähe zum MPreis, zum Arzt und zum Dorfzentrum sei an dem gewählten Standort besonders vorteilhaft.

Vier Gruppenräume für maximal 50 Kinder der Krippe bis zum Alter von drei Jahren werden im Haus der Generationen Platz finden. (ado)