Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 24.05.2019


Landespolitik

Nächster Wahlleiter angeklagt: Kufsteins Bezirkshauptmann Platzgummer

Kufsteins BH Christoph Platzgummer und der stellvertretende Wahlleiter müssen sich vor Gericht verantworten.

Christoph Platzgummer.

© Thomas Böhm / TTChristoph Platzgummer.



Innsbruck – Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hat gegen den bei der Bundespräsidentenwahl 2016 fungierenden Wahlleiter der Bezirkswahlkommission Kufstein und dessen Stellvertreter Anklage erhoben. Das wurde auf Anfrage der TT bestätigt. Bezirkshauptmann Christoph Platzgummer wird wegen des Verdachts falscher Beglaubigung im Amt angeklagt, sein Stellvertreter wegen Amtsmissbrauchs. Wie berichtet, müssen sich auch die beiden Wahlleiter von Innsbruck-Land vor Gericht verantworten. Ihre Kollegen aus Land­eck und Kitzbühel wurden im April am Landesgericht freigesprochen. Ihnen wurde falsche Beurkundung vorgeworfen.

„Nach nunmehr zweieinhalb Jahren wurde uns mitgeteilt, dass Anklage erhoben wurde. Sowohl mein Stellvertreter als auch ich sind gerichtlich unbescholten und sind auch in dem Fall von unserer Unschuld überzeugt“, geht BH Christoph Platzgummer ebenfalls von einem Freispruch aus. (pn)