Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 18.06.2019


Landespolitik

Innsbruck offiziell eine “Nationalpark Garten Pioniergemeinde“

Dominik Lienhard übergab an BM Georg Willi (v. r.) die Auszeichnung für die Stadt Innsbruck.

© Global 2000Dominik Lienhard übergab an BM Georg Willi (v. r.) die Auszeichnung für die Stadt Innsbruck.



Seit Jahren setzt sich Innsbruck mit Maßnahmen für den Erhalt der Biodiversität ein. So wurden 10.000 m² Blühwiesen angelegt, auf Glyphosat gänzlich verzichtet, weitere Pestizide und künstliche Düngemittel reduziert. Dies entspricht in weiten Teilen den Vorgaben der kürzlich gestarteten Initiative der Umweltschutzorganisation Global 2000: Nationalpark Garten. Daher wird Innsbruck für seine bisherigen Leistungen von der österreichischen Umweltschutzorganisation als „Nationalpark Garten Pioniergemeinde" ausgezeichnet.

„Innsbruck hat sich in Sachen Biodiversität schon seit Langem als innovative, naturnahe Stadt präsentiert. Hier gehen Artenschutz und Steigerung der Lebensqualität Hand in Hand. Gerade in der Tiroler Landeshauptstadt, wo der Platz begrenzt ist, bringt eine bunte Gestaltung der Freiflächen erhebliche Vorteile für Natur und Mensch", zeigt sich Initiator Dominik Linhard überzeugt.

„Die Abnahme der Artenvielfalt und der Klimawandel sind zwei Herausforderungen, denen wir uns heute und jetzt stellen müssen. Den Nationalpark Garten als Initiative möchte ich vollauf unterstützen, auch weil er einen klaren Mehrwert für uns als Stadt bringt und er das Gebot der Stunde ist", freute sich BM Georg Willi gestern über die Auszeichnung als Pioniergemeinde. (TT)