Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 29.06.2019


Innsbruck-Land

Neues Abfallwirtschaftszentrum Telfs: Regionsprojekt nimmt Fahrt auf

null

© Domanig



„Der alte Recyclinghof ist in die Jahre gekommen, wir hatten wirklich Handlungsbedarf", waren sich der Telfer Bürgermeister Christian Härting und Umweltreferentin Vize-BM Cornelia Hagele beim gestrigen Spatenstich für das neue Abfallwirtschaftszentrum (AWZ) einig. Zumal auch die Vorschriften durch das Abfallwirtschaftsgesetz immer strenger würden.

Nach langer Vorbereitung nimmt damit nun eines der zentralen Vorhaben der laufenden Gemeinderatsperiode Fahrt auf: Die alte Wertstoffsammelstelle weicht einer modernen Anlage mit neuen Wiegecontainern, einer dreispurigen Zufahrt und einem „Bürgerkarten"-System, das künftig eine komplett bargeldlose Abwicklung der Müllabgabe ermöglicht. Ein neues Bürogebäude mit Sanitäranlagen und Aufenthaltsraum sowie eine Überdachung (mit insgesamt ca. 1000 m2 Dachfläche) sollen auch die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter verbessern.

Eine Besonderheit ist, dass der Neubau als Regionsprojekt abgewickelt wird — auch die Bürger von Pettnau, Pfaffenhofen und Wildermieming profitieren somit von den 40-stündigen Wochenöffnungszeiten und dem Bürgercard-System. Zugleich habe er für das 1,8 Mio.-Euro-Projekt durch die Gemeindekooperation mehr Mittel aus dem Gemeindeausgleichsfonds (500.000 Euro) ausschütten können, betonte LR Johannes Tratter. Ca. 300.000 Euro kommen vom Bund, 1 Mio. Euro hat die Gemeinde Telfs zu stemmen. Die Umlandgemeinden beteiligen sich mit einem einmaligen Investitionskostenzuschuss von 10 Euro pro Bürger und einer laufenden jährlichen Pauschale von 10 Euro pro Haushalt. Eröffnet werden soll das neue AWZ mit Ende 2019 oder Frühjahr 2020. (md)