Letztes Update am Di, 02.07.2019 18:20

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Landespolitik

Wacker, WSG, Raiders: Liste Fritz fordert Unterstützungspaket

Die Tiroler Oppositionspartei fordert ein klares Bekenntnis zum Tiroler Sport sowie zur Nachwuchsarbeit und bringt dazu einen Dringlichkeitsantrag in den Juli-Landtag.

©



Innsbruck – Die Liste Fritz will ein Fußballunterstützungspaket für Tirol schnüren und verfolgt damit zwei Ziele. „Zum einen wollen wir den drei Vereinen im Tivoli (FC Wacker Innsbruck, WSG Swarovski Tirol, Swarco Raiders Tirol) ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘ geben, die Stadionkosten senken und damit die Einnahmen für die Vereine steigern, zum anderen wollen wir die Nachwuchsarbeit des FC Wacker mit einer Einmalzahlung von 1 Million Euro für die Zukunft stärken.“ erklärt Liste-Fritz-Abgeordneter Markus Sint am Dienstag in einer Aussendung.

Derzeit bekämen die Vereine, die das Tivoli Stadion als Mieter nützen, einen Teil der Infrastrukturkosten über komplizierte Subventions- und Sponsoringkonstruktionen refundiert, so Sint. Vom Stadioncatering bleibe den Vereinen nur eine kleine Umsatzbeteiligung. So habe der FC Wacker Innsbruck beim Spiel gegen den TSV Hartberg, bei knapp 3800 Zuschauern, nur 993 Euro an Einnahmen aus Essen und Getränken lukriert. „Mit unserem Antrag wollen wir daher sicherstellen, dass die Vereine das Stadion an Spieltagen gratis zur Verfügung gestellt bekommen. Je engagierter die Vereine agieren, desto mehr Einnahmen aus Essen und Trinken werden sie am Ende erzielen können“, heißt es in der Aussendung. „Wer sich Sportland Tirol nennen will, darf nicht die heimischen Vereine aushungern“, so Sint. (TT.com)