Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 09.07.2019


Bezirk Imst

Einst umstrittene Jagdhütte wurde im Rohbau fertiggestellt

Die Jagdhütte nahe der Obermarkter Alm ist im Rohbau fertig.

© JaritzDie Jagdhütte nahe der Obermarkter Alm ist im Rohbau fertig.



Im September 2016, also vor fast drei Jahren, spaltete der geplante Bau einer Jagdhütte den Imster Gemeinderat.

Der neue Jagdpächter Thomas Scheiber plante die Errichtung eine Hütte im Gebiet der Obermarkter Alm. Während die Gemeindeführung um Bürgermeister Stefan Weirather und auch der Obmann der Agrargemeinschaft Imst Oberstadt, Klaus Friedl, dieses Vorhaben unterstützten, liefen die Vertreter der Opposition, aber auch Naturschützer und mehrere Agrarier dagegen Sturm.

Die Befürworter argumentierten mit der Notwendigkeit einer Unterkunft, damit die Jagd besser auszuüben sei. Zudem falle nach Ablauf des Jagdvertrages das Objekt an die Stadtgemeinde bzw. an die Agrargemeinschaft. Ferner steige durch den Bau der Hütte der Gesamtwert der Jagd. Auch laut der gültigen Raumordnung sei dieses Bauvorhaben zu genehmigen. Das bewiesen in ähnlich gelagerten Fällen die Entscheidungen der Tiroler Landesregierung.

Jetzt wurde der Rohbau dieses umstrittenen Projektes nach allen vorgeschrieben Vorschriften und Bestimmungen errichtet. Die Gemüter der Kritiker haben sich in der Zwischenzeit beruhigt, wenngleich sie weiterhin die Meinung vertreten, dass der Standort im Sinne des Umweltgedankens nicht geeignet erscheint. (peja)