Letztes Update am Mi, 10.07.2019 19:36

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Streit um Fahrverbote

Scheuer lädt Platter und Reichhardt zu Transitgipfel nach Berlin ein

Der deutsche Verkehrsminister will durch den persönlichen Dialog „die Hitze aus der Diskussion nehmen“. Wenn es mit Blockaden und Fahrverboten so weiter gehe, breche der Tourismus, der Handel und die Logistik ein, warnte er.

Wer im Transitverkehr über das niederrangige Straßennetz ausweichen will, wird am Wochenende von der Polizei zurück auf die Autobahn geleitet.

© TT/Thomas BoehmWer im Transitverkehr über das niederrangige Straßennetz ausweichen will, wird am Wochenende von der Polizei zurück auf die Autobahn geleitet.



Wien/Innsbruck/Berlin – Im Streit um den Transitverkehr zwischen Deutschland und Österreich setzt der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auf Dialog. Scheuer habe den Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) sowie den österreichischen Verkehrsminister Andreas Reichhardt nach Berlin eingeladen, berichtete der Münchner Merkur (Donnerstagausgabe).

„Überzogene Forderungen, tägliche Zuspitzungen und mediale Überbietung bringen uns nicht weiter“, sagte Scheuer. Er wolle „die Hitze aus der Diskussion nehmen“. Wenn es mit Blockaden und Fahrverboten so weiter gehe, breche der Tourismus, der Handel und die Logistik ein, warnte er. Das Treffen könnte Ende Juli stattfinden. Die bayerischen Schulferien, mit denen der Verkehr auf den Straßen in Richtung Süden noch einmal zunehmen dürfte, beginnen am 29. Juli.

Tirol und das Bundesland Salzburg wollen den Verkehr auf ihren Straßen entlasten und haben deswegen weitere Wochenend-Fahrverbote angekündigt. Dies stößt in Deutschland und vor allem in Bayern auf scharfe Kritik. (TT.com, APA/dpa)